Wohnumfeldverbesserung Siedlung Kampstraße in Oberhausen

Juli 2019
Mehrfachbeauftragung, 1. Rang
 

PLATZ FÜR ALLE !

Die Siedlung Kampstraße liegt innerhalb des Stadtteils Oberhausen-Osterfeld unweit östlich der heute öffentlich nutzbaren Freiflächen des ehemaligen Gartenschaugeländes. Die geplante Wohnumfeldverbesserung bietet die Chance für eine neue, positive Entwicklung der Wohnanlage sowie des angrenzenden Stadtraumes. Verfolgt wird ein ganzheitlicher Ansatz, der die Optimierung der stadträumlichen Einbindung sowie eine Sanierung der bestehenden Fassaden einschließt.

Herzstück der Planung ist die Neugestaltung der gemeinschaftlich genutzten Freiräume: Die Grüne Oase - der nördlichen Zugang zur Siedlung, Der Schaukelgarten, Die Ruhe Oase, Der Klettergarten, Der Jugendplatz, Das Entrée -  im Kreuzungsbereich Kampstraße / Auf der Höchte sowie Der Platz für Alle.

Der Platz für Alle
Als kommunikativer Siedlungs- und Quartiersplatz bietet er als großzügig gepflasterte Fläche den Raum für Jedermann. Eine zweistufige Sitzbank bildet den erforderlichen Rahmen. Die rückseitig angeschlossene Wegefläche wird erweitert und kann als Bühne genutzt werden. Farbige Intarsien, die sich auf bestehende Linienführungen beziehen, gliedern die große freie Fläche.
 
Die Infrastruktur
Neben den Plätzen gilt es die bestehende Infrastruktur zu verbessern. Die in der ursprünglichen Baumaßnahme nicht umgesetzten Fahrradhäuser könnten im Bereich der Unterstände errichtet werden. Sie bieten hinter ihren Fassaden aus Naturholzlattung sicheren Stauraum für Fahrräder. Durch eine Intensivierung der Fassadenleuchten sowie die Anordnung von Pollerleuchten entlang der Hauptwege soll die nächtliche Sicherheit sowie die Orientierung verbessert werden.
 
Partizipation
Die Planung der Umfeldverbesserung erfolgt unter Fortsetzung der bereits erfolgreich praktizierten Beteiligung der Mieterinnen und Mieter sowie der örtlichen Akteure. Geplant ist die Herstellung der farbigen Pflasterintarsien des „Platzes für Alle“ handwerklich gemeinsam mit engagierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durchzuführen.

Bauherr: Adler Wohnen Service GmbH

Organisation des Verfahrens: pp a|s pesch partner architekten stadtplaner