Grilloplatz in Gelsenkirchen-Schalke

Der neu gestaltete „Grilloplatz“ in Gelsenkirchen-Schalke wurde mit einem großen Quartiersfest offiziell eingeweiht.

Am 27. März 2019 eröffnete in Gelsenkirchen Schalke Oberbürgermeister Frank Baranowski  den urbanen Quartiersplatz im Stadtteil Schalke, der im Rahmen des Stadtteilprogramms „Soziale Stadt Schalke“ neu gestaltet wurde.

Die zentrale Platzfläche im Quartier wird bestimmt durch die Aufteilung in drei unterschiedliche Aufenthalts- und Bewegungsflächen.
Ein Boulevard erschließt die Erdgeschossnutzungen barrierefrei, was durch eine geringfügige Geländeanhebung an der südlichen Platzkante möglich wurde.
Dem Boulevard vorgelagert, bildet ein quadratförmiges Plateau das Zentrum des Platzes. Zentraler gestalterischer und funktionaler Inhalt des Plateaus ist ein Wasserspiel, das als Fontainenfeld eine Belebung und eine Aufenthaltsqualität für diesen Teil des Platzes darstellt.
Auch die bereits vorher schon auf diesem Platzteil befindliche Friedrich Grillo-Statue hat am Rand dieser Fläche ihren neuen Platz gefunden.
Vom Plateau in Richtung Schalker Straße und Grillostraße führt eine Stufenanlage mit maximal drei Tritten auf die tiefer gelegene Platzfläche, welche im Vorfeld des Filialgebäudes der Sparkasse gelegen ist und Platz für 16 PKW-Stellplätze bietet.
Seit 2015 haben sich Anwohnerschaft, Vereine, soziale Trägerschaft und Handel im laufenden Planungsprozess in den angebotenen Beteiligungsformaten eingebracht und nutzernahe Einblicke in die Strukturen des Grilloplatzes und dessen Umfeld gegeben. Die vielfältigen Wünsche und Bedürfnisse an den Platz sind in die Neugestaltung des Platzes eingeflossen.
Für kommende Quartiersveranstaltungen sind alle Platzflächen nutzbar und bieten viel Platz für die gemeinsamen Feste. Strom- und Wasseranschlüsse sowie eine Bodenhülse für einen Weihnachtsbaum für diese Veranstaltungen sind nun auch vorhanden.
 
Bauherr: Stadt Gelsenkirchen